Ernährung

Sehr geehrter Kunde und sehr geehrte Angehörige*,
Essen und Trinken sind menschliche Grundbedürfnisse und spielen daher eine zentrale Rolle für Gesundheit und Wohlbefinden. Wir als Pflegedienst möchten mit Ihnen zusammen eine bedürfnisorientierte und bedarfsgerechte Ernährung fördern und anbieten.

Risiken einer schlechten Ernährung

Die Folgen von Mangel- oder Überernährung sowie Flüssigkeitsmangel ziehen häufig sehr aufwändige, langwierige Behandlungen und pflegerische Versorgungen nach sich. Daraus können verschiedene Störungen, wie Unter-/Übergewicht, Diabetes mellitus, Wundheilungsstörungen oder Herz-Kreislauf-Probleme resultieren. Um dies zu verhindern, möchten wir Sie in Bezug auf Ernährung beraten.

Die kleine Ernährungskunde

Wir möchten damit anfangen, was die Ernährungsinhalte für Ihren Körper tun

  • Vitamine: Vitamine stärken das Immunsystem und sind unverzichtbar beim Aufbau von Zellen, Blutkörperchen, Knochen und Zähnen. Vitamine stecken bevorzugt in Obst und Gemüse.
  • Lipide (Fette): Fette werden als Energielieferanten verwendet. Nicht benötigte Fette werden als überflüssige Depots im Körper gespeichert.
  • Kohlenhydrate (Zucker): Sie sind die wichtigsten Energielieferanten für Kraft und Ausdauer. Man unterscheidet zwischen komplexen (Reis, Kartoffeln, Nudeln) und den einfachen Kohlenhydraten (Honig, Zucker, Brot). Kohlenhydrate wandeln den Zucker in Fett um und werden dann als Körperfett gespeichert.
  • Proteine (Eiweiße): Den Eiweißen kommt eine Fülle von physiologischen Funktionen zu. Sie bilden die Basis für die Struktur von Muskeln, Bindegewebe, Enzymen und Hormonen. Eiweiße stecken in tierischen Produkten wie Fleisch, Fisch und Milcherzeugnissen sowie pflanzlichen Produkten wie Hülsenfrüchten und Sojaprodukten.
  • Mineralstoffe (Salz): Sie sind wichtig für den Stoffwechsel, das Wachstum und die Blutbildung. So regulieren beispielsweise Natrium und Kalium den Wasserhaushalt unseres Körpers. Calcium sorgt für feste Knochen und Zähne. Eisen ist wichtig für die Blutbildung. Magnesium erhält die Muskeltätigkeit aufrecht. Mineralstoffe sind in fast allen Lebensmitteln zu finden.
  • Zu einer ausgewogenen Ernährung gehört die ausreichende Flüssigkeitszufuhr, um die Funktionen der Organe zu erhalten.

Eine ausgewogene Zusammensetzung dieser Produkte kann den Körper gesund halten. Die Ernährungspyramide der DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) veranschaulicht Ihnen, welche Lebensmittel/Getränke Sie häufiger oder weniger häufig zu sich nehmen sollten.

Das Problem der Appetitlosigkeit

Nicht selten kommt es im Alter dazu, dass Menschen unter Appetitlosigkeit leiden. Wir möchten Ihnen ein paar Anregungen geben, um Ihre Nahrungsaufnahme ansprechend für Sie gestalten zu können

  • Essen Sie in Gesellschaft
  • Essen Sie, worauf Sie Appetit haben und in Kombination mit gesunder Nahrung
  • Richten Sie sinnliche Anreize bei den Mahlzeiten ein (buntes Geschirr, Musik, Dekoration, „das Auge isst mit“)
Substitution von Nährstoffen

Wenn Sie oder Ihr Angehöriger unter Schluckproblemen oder unter mangelnder Nährstoffzufuhr leiden, gibt es die Möglichkeit, spezielle Trinknahrung bzw. verdickte Flüssigkeit zu ergänzen. Lassen Sie sich von uns oder dem zuständigen Sanitätshaus beraten.

*Zur sprachlichen Vereinfachung und damit zur verbesserten Lesbarkeit wird im Text lediglich eine Geschlechtsform verwendet. Das jeweils andere Geschlecht ist ausdrücklich mit gemeint.