Auswirkungen auf die Versorgungsstruktur in der ambulanten Pflege
Abstract

Der vorliegende Artikel befasst sich mit der zeitlichen Vergütung in der ambulanten Pflege nach dem Pflege-Neuausrichtungs-Gesetz (PNG), das just am 1. Januar 2013 in Kraft getreten ist und auf dem am 29. Juni 2012 beschlossenen Gesetz zur Neuausrichtung der Pflegeversicherung beruht. Aufgrund der Vertragsbindung (dem Rahmenvertrag nach § 72 SGB XI und der Vergütungsvereinbarung nach § 89 SGB XI) zwischen den ambulanten Pflegediensten und den primären Pflegekassen1 resultieren hieraus zukünftig Auswirkungen auf die vorhandene Versorgungsstruktur der Versicherten und auf die betriebswirtschaftliche Umsetzung der ambulanten Pflegedienste. Diese gegenwärtig noch fiktiven Auswirkungen werden mittels Kalkulationsbeispielen als Szenario in Nordrhein-Westfalen in einer zukünftigen Publikation dargestellt und diskutiert. Wenn Sie zu diesen oder zu anderen Themen Information wünschen, wenden Sie sich vertrauensvoll an uns.